Emotionen berühren

Haben Sie Lust auf eine Geschichte?

Meine Geschichte?

 

Dann lassen Sie mich erzählen, warum ich jetzt hier bin.

 

Lernen fürs Leben

Das Hotel war mein Sehnsuchtsort und so stürzte ich mich in eine Ausbildung zur Hotelkauffrau – mit allen Höhen und Tiefen, wunderbaren Begegnungen und unmöglichen Arbeitszeiten.

 

Gestärkt durch derart lebensnahe Erfahrungen zog es mich nach München, in meine Geburtsstadt. Die Chance in der Planungsabteilung der Kempinski AG zu arbeiten, führte mich in die Welt der internationalen Hotels. Auch später in einem Büro für Hotelinnenarchitektur und bei einem renommierten Einrichter bewegte ich mich in meinem Element: Lebensräume für Menschen.

Studieren und erleben

Nun wollte ich lernen, diese Lebensräume selbstständig zu planen.

 

Mit einigen Jahren mehr an Lebenserfahrung als die meisten meiner Kommilitonen*innen studierte ich Architektur an der Bauhaus Uni in Weimar. Ein geschichtsträchtiger und wunderbarer Ort, an dem alles ganz nah beieinander liegt.

 

1999, als Weimar Europäische Kulturhauptstadt war, präsentierte ich meine Abschlussarbeit, schloss mein Studium ab und arbeitete einige Zeit in verschiedenen Büros. Unter anderem an einem Dorfsanierungsprojekt im Thüringer Wald. Hier erlebte ich eindrücklich, wie man auf kurzen Wegen mit vielen Menschen und Motivation wirklich etwas bewegen und gestalten kann.

Alles fügt sich

Es gibt ja keine Zufälle - alles kommt, wie es soll: Eines Tages fiel mir die Zeitschrift AIT in die Hände, in der die Verlagsanstalt Alexander Koch in eigener Sache nach einer Volontärin fürs Fachbuchlektorat suchte. Architektur, Bauen und Wohnen sprachlich vermitteln? Themen entwickeln, Bücherproduktionen inhaltlich begleiten und Autoren betreuen? Ich war fasziniert von dieser Idee und fing Feuer für diese spannende Aufgabe!

 

Nach dem Volontariat und einigen Jahren, in denen ich das Lektorat leitete, wollte ich alles Gelernte, Erfahrene und meinen Wunsch nach Selbstständigkeit und freien Entscheidungen in die Tat umsetzen.

 

2005, kurz nach der Geburt meines Sohnes, habe ich die Agentur Architekturtext gegründet - ermuntert durch einige Autoren, die ich in den Jahren kennengelernt hatte.

Im Fluss bleiben

Architektur lebendig zu vermitteln war damals und ist heute mein WARUM.

 

Unsere Lebensräume sprachlich erfahrbar zu machen, Zusammenhänge herauszuarbeiten und interessierten Laien genauso wie Fachleuten zu vermitteln, empfinde ich als wunderbare und erfüllende Aufgabe. Und mit jeder Aufgabe und jedem Auftraggeber wachsen Erfahrung, Wissen und Leichtigkeit.

 

 

 

Ich bin Annette Galinski,

Inhaberin der Agentur Architekturtext.

Daten und Fakten verschaffen Überblick

Vita Annette Galinski

 

Ausbildung zur Hotelkauffrau und mehrjährige Mitarbeit in Hotels in München, u.a. im Bereich Betriebsplanung Bau der Kempinski AG im Hotel Vier Jahreszeiten München und in einem Planungsbüro für Hotelinnenarchitektur

 

Studium und Diplom der Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar

 

Mitarbeit in Planungsbüros für Architektur und Innenarchitektur in München, Weimar und Lehesten/Thüringer Wald

 

 

2001-04 - Halbjähriges Volontariat mit anschließender Leitung des Fachbuchlektorats Architektur der Verlagsanstalt Alexander Koch

 

2003 - Aufnahme in das Mentoring-Programm für weibliche Führungskräfte „Frauen in Verantwortung – FiV" des Förderkreises der baden-württembergischen Wirtschaft

 

2005 - Gründung der Agentur Architekturtext

 

2005-10 - Pressereferentin der Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Ludwigsburg

 

2009 - Qualifizierung zur PR-Managerin (Studieninstitut für Kommunikation)

 

2010 - DAS MUSTERBUCH Stoffe Möbel Wände Bäden von Annette Galinski erscheint bei der DVA München

 

Seit 2010 - Externe Redakteurin der Fachzeitschrift BAUSUBSTANZ im Fraunhofer IRB Verlag

 

2012-14 - Portalmanagerin Technik/Bauwesen bei Springer für Professionals (Springer Media Wiesbaden)

 

2015 - Zehn Jahre erfolgreich mit der Agentur Architekturtext

 

Seit 2018 - PR-Beraterin für Architekturbüros und Referentin an Architekten- und Ingenieurkammern

 

Engagement

Ich engagiere mich in unterschiedlichen Bereichen. Einer ist das Erkennen und Fördern von Potenzialen - bis hin zur Selbstständigkeit.

 

Vorbild-Unternehmerin

Im Oktober 2014 hat mich die Initaitive "FRAUEN unternehmen" des BMWI mit meinem Unternehmen Agentur Architekturtext für das deutschlandweite Netzwerk der "Vorbild-Unternehmerinnen" ausgewählt.

 

Im Rahmen der zweifährigen Zusammenarbeit durfte ich Frauen und Mädchen mit meiner Erfahrung und Leidenschaft als Unternehmerin insprieren und zur Selbstständigkeit ermutigen.

 

Schüler*innengespräche

Am 19. Mai 2015 habe ich im Rahmen des Projektes "Schülerinnen begegnen Unternehmerinnen & Schüler begegnen Unternehmern" das Pamina Gymnasium Herxheim besucht.

 

Ziel des Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler durch positive Rollenvorbilder für die unternehmerische Selbständigkeit zu sensibilisieren. Das Projekt wird vom Steinbeis -Innovationszentrum Unternehmens-entwicklung an der Hochschule Pforzheim (SIZ) im Auftrag des BMWi durchgeführt.

 

Resonanz der Schüler*innen:

"Frau Galinski hat durch ihr Selbstbewusstsein und ihren Mut beeindruckt."


"Durch die Darstellungen von Frau Galinski sind wir angeregt worden, über unsere eigenen Fähigkeiten und Lebensziele intensiv nachzudenken."


"Wir sind sehr froh darüber am Beispiel des Berufsweges von Frau Galinski erkannt zu haben, wie viel Chancen das Leben bieten kann, wenn man sich über seine Fähigkeiten und Stärken Gedanken macht."


Fazit des Schulleiters:
"Es war eine beeindruckende Begegnung mit einer kompetenten, empathischen und gewinnenden Persönlichkeit."

Podiumsdiskussion

Abenteuer Selbstständigkeit

Sein eigener Chef sein! Ist das eine Option für mich? Wie geht das? Soll ich darüber überhaupt schon vor oder während der Ausbildung nachdenken oder erst viel später? Hätte ich den Mut dazu, diesen Schritt überhaupt zu gehen?

 

Die vier Vorbild-Unternehmerinnen Heike Eberle, Judith Harder, Annette Galinski und Karen Dörflinger erzählten

 

am 20. Juli 2015 auf der Landesgartenschau in Landau

 

von ihrem ganz persönlichen „Abenteuer Selbstständigkeit“. Von den Hürden und Stolpersteinen, die sie gemeistert haben. Von ihrem Mut, den sie immer wieder brauchen. Von kalkulierbaren Risiken, die sie gerne eingehen. Von all den vielen positiven Seiten der Selbstständigkeit. Und warum sie dieses Abenteuer immer wieder eingehen würden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Agentur Architekturtext, Dipl.-Ing. Annette Galinski